VERTRAUEN SIE UNS, WIR WISSEN GENAU, WAS WIR TUN!

Seit über 130 Jahren produzieren wir Industrie-Radial- und Axialventilatoren in Laufraddurchmessern von 200 bis 2500 mm, sowie sämtliche Bauteile zur Volumenstromregelung und zur Schallreduzierung. Profitieren Sie von unserer Erfahrung im Bau von Ventilatoren für korrosive, abrasive und toxische Fördermedien.



WIR LÖSEN IHREN FALL.

Für Ihre außergewöhnliche Herausforderung berechnen, entwickeln und produzieren wir die individuelle Sonderausführung. Unser umfangreiches Ventilatorenprogramm ermöglicht uns eine optimale Anpassung an die Anlagen in allen Industriezweigen.

WIR GEHEN AUF NUMMER SICHER!

Unsere Ventilatoren produzieren wir für den langlebigen und störungsfreien Einsatz. Dabei erfolgt die individuelle optimale Auslegung der geforderten Leistungsdaten. (Schutzvorrichtungen nach DIN, CE-Konformität, Ex-Schutz nach ATEX 100a gemäß Richtlinie 94/9/EG)



WIR SIND KOMPLIZEN!

Auch wenn Ventilatoren in robuster Bauweise über viele Jahre beständig ihren Dienst leisten, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Produkte zu warten, zu pflegen oder instand zu setzen. Für jeglichen Service rund um Ihre Ventilatoren sind wir der richtige Partner. Ganz gleich, ob Sie Ihren Ventilator bei uns oder einem anderen Unternehmen erworben haben.

Unsere Geschichte

Gründung ca. 1884 durch Civ.-Ing. Friedrich Pelzer, geb. 18.03.1837, studiert in Aachen

Es existieren Zeichnungsbücher ab 1883

  • 1884

    Am 16. Oktober 1884 liefert Friedrich Pelzer Civ.-Ing. und Maschinen-Fabrikant einen Ventilator des neueren Systems D.R.P. an Julius Napp & Cie in Roelsdorf
  • 1895

    Patenturkunde Pelzer'sche "Schöpfschaufel"
  • 1901

    Friedrich Pelzer Maschinenfabrik
    Tod des Gründers
  • 1904

    Maschinenfabrik Pelzer GmbH (Gesellschafter sind die Erben des Gründers)
  • 1911

    Ingenieur Hermann Koch tritt in die GmbH ein
  • 1919

    Hermann Koch wird alleiniger Geschäftsführer
  • 1937

    Umwandlung der GmbH in eine KG; persönlich haftender Gesellschafter ist Hermann Koch
  • 1945

    Produktionslizenz durch die alliierte Besatzungsmacht zur Herstellung von Ventilatoren zunächst für den Bergbau, später für die Hütten- und Schwerindustrie
  • 1950

    Zusammenarbeit mit Ing.-Büro Seiferth-Krüger, Göttingen, auf dem Gebiet der Strahlsaugzuganlagen
  • 1953

    Ober.-Ing. Hermann Koch verläßt aus Altersgründen die KG. Dipl.-Ing. Fritz Broer (Neffe von Hermann Koch) tritt als persönlich haftender Geschäftsführer in die KG ein
  • 1984

    100-Jahre- Firma Pelzer
  • 1987

    Dipl.-Ing. Peter Broer tritt in das Unternehmen ein
  • 1997

    Umwandlung der KG in die heutige GmbH; Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Broer
  • 2009

    125-Jahre- Firma Pelzer